Die Chronik

Der Nachwuchs fehlt in so manchem Chor. Andererseits entstehen aber Jugendchöre oder Gospelchöre mit vielen jungen Sängerinnen und Sängern, die sich an englische Texte in Gospels, Musicals oder Welthits wagen.
Der MGV Bernshausen feierte in 2007 seinen 100. Geburtstag, dafür suchte man ein Highlight für die dann anstehenden Feierlichkeiten. Im Rahmen eines Projektes versuchte der MGV in 2005 einen "Jungen Chor" für Sängerinnen und Sänger ab ca. 15 Jahren dafür zu bilden.
Begeistert waren alle Zuhörer vom Auftritt des Gospelchores aus Wehrda beim vorangegangenen Sommerfest des MGV Bernshausen, der mit englischen Texten und Gospels schwungvolle Auftritte hatte. "Dafür könnte ich mich schon begeistern" war so manche Äußerung von Jugendlichen.
Schon länger plante der Vorstand des MGV Bernshausen an einem Projekt zur Förderung des Nachwuchses. Nun hatte er sich dazu entschlossen, mit Mut und Engagement dieses Projekt voranzutreiben. "Sollte es nicht gelingen, dann haben wir es wenigstens versucht", ist die einhellige Meinung, die zu dem Motto "Chor aktiv" des MGV Bernshausen sehr passend erscheint.
Am 4. November 2005 war es dann soweit, ca. 40 Sängerinnen und Sänger haben sich zur ersten Chorprobe eingefunden, die am 5. November mit einem Chorworkshop fortgesetzt wurde. Es war ein vielversprechender Start, nach nur 5 Chorproben im 14-tägigen Rhythmus hatte die Chorleiterin, Sabine Pöhlmann, den Projektchor fit für den ersten Auftritt beim Weihnachtskonzert des Vereines. Bei diesem Auftritt wurden bereits drei Stücke unter dem kurz vorher beschlossenen Chornamen „Hörbar“ vorgetragen, die beim Publikum sehr gut ankamen.
Einen weiteren Auftritt gab es noch unter dem ungeliebten Namen „Hörbar“ beim Chorkonzert der Sängerfreundschaft Schlitzerland, danach kehrte man wieder zur Bezeichnung „Junger Chor“ zurück.
Es folgten weitere Auftritte bei Chorkonzerten und Vereinsjubiläen, die mit dem vorläufigen Höhepunkt, dem Auftritt bei der 100-Jahr-Feier des Muttervereines, endeten. Das Projekt für diese Feier fand damit seinen Abschluss und die Chorleiterin beendete ihr Engagement in Bernshausen.

Das sollte es doch nicht gewesen sein, so die einhellige Meinung der mitwirkenden Sängerinnen und Sänger. Also machte sich der Verein auf die Suche nach einer/einem neuen Chorleiter/in. Mit Annette Schulz konnte man eine kompetente und engagierte Dirigentin gewinnen, die auf der Basis des bisher Erarbeiteten weitermachte.
Auch sie hatte ihren ersten Auftritt mit dem Chor nach nur wenigen Chorproben beim Weihnachtskonzert des Vereins. Bis heute erfolgten zahlreiche Auftritte bei Konzerten der verschiedensten Veranstalter. Auch die gute Chorarbeit unserer Dirigentin zahlte sich aus, so bescheinigten uns Zuschauer und –hörer, die uns schon mehrfach bei Auftritten erlebten, eine stetige Verbesserung unserer Musik.

Seit ablegen des ungeliebten Namens "Hörbar" suchten wir nach einem einprägsamen und unverwechselbaren Namen für unseren Chor. Was lange währt wird endlich gut. Nach langem Hin und Her hat sich der Junge Chor nach der Singstunde zusammengesetzt und endlich einen Namen mit Aussagekraft für den Chor gefunden. Man einigte sich auf den Namen „TonArt B“. Gründe für diesen Namen waren unter anderem:
Da es mehrere Chöre mit dem Namen Tonart gibt, steht das B auch für Bernshausen.
Des weiteren bedeutet Art im englischen Kunst.
Zudem gibt es die Tonart b in der Musik.

Am 30. Oktober 2009 fand unser erstes Konzert statt, zu dem wir uns auch sechs andere Chöre eingeladen hatten, die das gleiche musikalische Genre vertreten wie wir.
Der Konzertsaal der Landesmusikakademie war mehr als gefüllt als der Vorsitzende Wilhelm Ziegler im Namen des MGV die Liebhaber deutscher und internationaler Chorliteratur begrüßte. Neben den Hauptakteuren, Gastgeber „TonArt B“ mit Chorleiterin Annette Schulz, begrüßte Ziegler „Singflut Burghaun“ unter der Leitung von Volker Dotzert, „Singsation Frischborn“ Leitung Annette Schulz, „Sing - a - pur Mackenzell“ die Leitung hatte hier Monika Meier, des Weiteren „Sound of Edelweiß Rixfeld“ mit seiner Chorleiterin Gabriela Mohr, aus Pfordt „Alles in Takt“ mit Chorleiterin Tatjana Prost, „V8 Vocal Total Engelrod“ unter der Leitung von Hartmut Frank sowie Bürgermeister Hans-Jürgen Schäfer mit Lebensgefährtin Gudrun Schulz und den Hausherrn den Direktor der Landesmusikakademie, Lothar Behounek mit Gattin. Für jeden Geschmack sei an diesem Abend etwas dabei. Vor ausverkauftem Hause präsentierten die sieben Chöre Gospels, Spirituals, englische und deutschsprachige Hits aus den 70er und 80er Jahren, dazu auch Welthits u. a. von Abba und Sir Elton John.

Das Moderatorenduo des Abends, Jelena Göbel und Holger Eurich, wünschte allen Konzertgästen einen wunderschönen Abend. Singen macht Spaß, Singen gibt Kraft, Singen befreit, ja mit Singen kann man Gefühle ausdrücken. Was liegt daher näher, als dies gemeinsam zu tun – in Chören. Insgesamt präsentierten die Chöre 35 Titel. Der Abend wurde zu einem musikalischen Genuss, es machte Spaß zuzuhören, leider vergingen diese drei Stunden viel zu schnell.

Unser nächstes großes Vorhaben war die Teilnahme am Gospelkirchentag vom 10. - 12. September 2010. Am Freitag gaben wir zusammen mit dem Heart-Chor aus Unter-Wegfurt und dem Chor Last5Minutes aus Lich ein dreistündiges Konzert in der Trinitatiskirche Karlsruhe Durlach-Aue, bei dem das Publikum bis zum Schluss mitfeierte. Samstag und Sonntag standen dann für alle Teilnehmer zur freien Verfügung, ob nun Teilnahme an einem der zahlreichen Workshops oder nur zum Zuhören bei den vielen Gospelchören auf einer der 15 Bühnen. Das Highlight am Samstag war das Galakonzert am Abend mit dem Oslo Gospel Choir und Naturally7. Am Sonntag traten wir nach dem Abschlussgottesdienst den Heimweg an. Einhellige Meinung aller Teilnehmer war, dass man sowas wiederholen sollte.

Zu unserem 5. Geburtstag, der am 4. November 2010 war, gaben wir erstmals ein eineinhalbstündiges Konzert zusammen mit einer Band in der Stadtkirche Schlitz. 18 tolle Songs hatten wir einstudiert - und ausnahmslos alle kamen beim Publikum, ca. 250 Personen waren in der Kirche, gut an. Besonders gut gefallen hat das einzige a Capella Stück, Dona Ubensa. Sollte das Interesse weiterhin so groß sein wird es wahrscheinlich auch im nächsten Jahr wieder ein Konzert geben - mit den neuen Songs und einigen unserer Evergreens.

Der Ausflug des Muttervereines MGV Bernshausen führte am 24. September 2011 in die Partnergemeinde Bernshausen im Eichsfeld in Niedersachsen. Dies nahmen wir zum Anlass, ein Konzert in der dortigen Kirche zu geben. Aber zunächst führte uns die "Konzertreise" nach Duderstadt mit einer Stadtführung. Erst danach trafen wir pünktlich zu Kaffee und Kuchen in Bernshausen ein. Um 18 Uhr begann unser Konzert und nach 14 Liedern kamen wir um eine Zugabe für die ca. 150 Zuhörer nicht herum. Einhellige Meinung bei der anschließenden "Gemütlichen Runde" war, es hat allen sehr gut gefallen, auch denjenigen, die mit dieser Art Chormusik wenig anfangen können. Das, meine ich, ist doch ein schönes Kompliment, dem ich nichts hinzufügen kann.

Unser drittes Herbstkonzert fand diesmal am 12. November 2011 im Kulturkessel in Bad Salzschlirf statt. Hierzu hatten wir uns wieder eine Band eingeladen und mit ihnen zusammen 15 Lieder aufgeführt. Um dem Konzertabend noch ein Highlight hinzuzufügen hatten wir noch den Chor "Last 5 Minutes" aus Lich eingeladen, die wir am Gospelkirchentag 2010 in Karlsruhe kennenlernten. Sie brachten ebenfalls 15 tolle Songs zu Gehör. Die ca. 200 Zuschauer waren von dem Abend begeistert und ließen die Chöre nicht ohne Zugabe von der Bühne.

Vom 1. bis 3. Juni 2012 besuchten wir den Gospelkirchentag in Dortmund und machten so unsere Ankündigung von Karlsruhe war. Zusammen mit dem Chor Kum-Ba-Yah aus Neustadt am Rübenberge gaben wir ein zweieinhalbstündiges Konzert in der, mit begeistertem Publikum voll besetzten, evangelischen Kirche Selm. Am Samstag wurden Chorworkshops besucht und/oder den Auftritten der Chöre im Stadtgebiet gelauscht, Abends ging es dann in das Konzert der Wise Guys. Am Sonntag traten wir nach dem großen Abschlussgottesdienst die Heimreise an. Wie schon in Karlsruhe so gab es hier auch eine Absichtserklärung: "Wir sehen uns in 2014 in Kassel wieder!"
Das letzte Quartal des Jahres stand ganz im Zeichen unserer Konzerte. Erstmals gaben wir in diesem Jahr zwei Konzerte innerhalb von vier Wochen, eines in der Stadtkirche Schlitz und eines im Kulturkessel Bad Salzschlirf. Den Abschluss des Jahres bildete das Weihnachtskonzert mit den beiden anderen Bernshäuser Chören in der Bernshäuser Kirche.

In 2013 starteten wir wieder mit einem Konzert. Diesmal probierten wir etwas Neues und traten in einer Schlitzer Musikkneipe (Musikpup Schlitz) auf. Auch wenn das Verhältnis der Anzahl der Sängerinnen und Sänger zu der Anzahl der Zuschauer nahezu ausgeglichen war, so war es doch ein gelungenes und tolles Konzert.
Am 4. Mai ging es mit unseren Konzerten weiter. Im Konzertsaal der Landesmusikakademie Hessen in Schlitz gaben wir ein Benefizkonzert zugunsten der Kinderkrebshilfe Schlitz, das musikalisch und im Spendenaufkommen sehr gelungen war. Das dritte Konzert des Jahres war unser alljährliches Jahreskonzert im November, das wir gemeinsam mit dem Chor "Gospel of Joy" aus Fulda in der evangelischen Kirche Petersberg am 10. November durchführten. Unser Weihnachtskonzert gemeinsam mit den beiden anderen Bernshäuser Chören hatten wir am 14. Dezember mit anschließender Weihnachtsfeier. Den Abschluss des Jahres begingen wir mit einem Auftritt am Weihnachtsmarkt in Schlitz am 4. Advent.

Wie versprochen nahmen wir in 2014 am Gospelkirchentag in Kassel teil. Zusammen mit drei weiteren Chören gaben wir am Freitag, den 19. September, in der Alten Brüderkirche ein Konzert im Rahmen der langen Gospelnacht. Auch hier gab es das Versprechen "Gospelkirchentag 2016 - wir kommen nach Braunschweig!".
Im Winter schlossen unser schon traditionelles Konzert an 2. November und das Adventskonzert am 6. Dezember das Chorjahr ab.

Das erste Konzert 2015 gaben wir am 30. Mai im Kulturkessel Bad Salzschlirf, leider war es aufgrund der wenigen Werbung durch die Tourismus GmbH Bad Salzschlirf dürftig besucht. Einen weit größeren Erfolg hatten wir bei unserem Jubiläumskonzert, einer "Langen Gospelnacht", zum 10-jährigen Bestehen des Chores am 7. November 2015. Vor einer voll besetzten Schlitzer Stadtkirche zeigten wir einen Querschnitt an Liedern aus unserem Repertoire. Zudem hatten wir uns vier Chöre, Alles im Takt - Chörle - Laudate - Vamos con dios, hieru eingeladen, die das reichhaltige Programm bereicherten und abrundeten. Den Abschluss des Chorjahres machten wie fast immer unser Adventskonzert in der Bernshäuser Kirche und ein Auftritt am Weihnachtsmarkt in Schlitz.

In 2016 stand wieder die Teilnahme am Gospelkirchentag auf unserem Jahresprogramm, diesmal in Braunschweig. Es war wie immer ein toller Event mit drei weiteren Chören in der Kirche St. Magni zurm Konzert der Gospelnacht beizutragen. Auch unser, schon zu Tradition gewordenes, Jahreskonzert in der Stadtkirche in Schlitz begeisterte die Zuhörer wieder in der voll besetzten Kirche. Auch unser Adventskonzert gemeinsam mit dem Gemischten Chor fand wieder seine Zuhörer.

Das Jahr 2017 war überwiegend geprägt von den Proben zu neuen Liedern für unser Repertoire. Wie jedes Jahr nahm der Chor auch an den Chorkonzerten der Sängerfreundschaft Schlitzerland und des Sängerkreises Lauterbach teil. Einen besonderen Auftritt gab es in der Behinderteneinrichtung Richthof mit einem eineinhalbstündigen Konzert, das dem Chor und den Bewohnern der Einrichtung viel Spaß bereitete. Auch unser Jahreskonzert in der Stadtkirche Schlitz erfreute viele Zuschauer. Wie jedes Jahr bildete das Adventskonzert in der Kirche Bernshausen gemeinsam mit dem Gemischten Chor Bernshausen den Abschluss des Sängerjahres.

Wie jedes Jahr nahm der Chor auch in 2018 an den Chorkonzerten der Sängerfreundschaft Schlitzerland und des Sängerkreises Lauterbach teil. Einen besonderen Auftritt gab es wieder einmal am Gospelkirchentag, dieses Jahr erneut in Karlsruhe. Unser Jahreskonzert in der Stadtkirche Schlitz litt dieses Jahr unter dem Wahlsonntag, trotzdem kamen unsere treuen Zuschauer. Das Adventskonzert in der Kirche Bernshausen gemeinsam mit dem Gemischten Chor Bernshausen bildete auch diesmal den Abschluss des Sängerjahres.

 

(c) TonArtB, Bernhard Tränker, 2019